Mit den ersten Sonnenstrahlen und angenehmen Temperaturen, sind sie wieder da, die Zecken.
Ihre beinahe massive „Zuneigung“ ist keinesfalls eine Eigenschaft, die wir an den kleinen, nicht gerade possierlichen Gesellen mögen.
Keinesfalls möchte ich Sie jetzt mit einem langatmigen Bericht über diese Spezies ermüden, sondern lassen Sie uns gemeinsam darüber Nachdenken, wie wir sie uns und auch unseren Haustieren erfolgreich vom Leib halten können.

Wer mich kennt, der weiß, dass Chemie für mich der absolut letzte Ausweg ist, im Vorfeld wird die gesamte natürliche Bandbreite geprüft.

Ein von mir selbst hergestellter Balsam erweist sich bisher als sehr gut wirksam, er besteht aus einer Kombination von Kokosöl, Neemöl und einer ätherischen Ölmischung.
Gerne können Sie die genaue Zusammensetzung bei mir erfragen.

Neben verschiedenen anderen Produkten auf biologischer Basis hat sich ebenfalls immer wieder das native Kokosöl als sehr zuverlässig erwiesen.
Hier achte ich auf ein qualitativ hochwertiges Bio-Produkt, da es z.B. meine beiden Hunde bevorzugen, sich nach der Einreibung eifrig abzuschlecken (so wird eine natürliche Wurmprophylaxe ganz nebenbei mit erledigt.)
Sollte es doch einmal zu einem Biss dieser widerlichen Tierchen kommen, hat es sich bewährt, die Bissstelle (nach erfolgreicher Entfernung des Übeltäters) mit einem Tropfen ätherischem Lavendelöl zu beträufeln, dies ist eins der wenigen ätherischen Öle, die unverdünnt (selbst bei Verbrennungen) auf der Haut angewendet werden dürfen.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Lieben einen großartigen Frühling.

Ein schönes Zitat, wie ich finde, soll Sie begleiten.

„Lass dich vom Himmelblau und Sonnengelb verwöhnen
und genieß im Kleinen all das Schöne.“

(© Monika Minder)

Herzliche Grüße,
Ihre Anja Freischläger

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar